Zwischenstopp in Kassel

Nach dem Frühstück mit GeoLeonitar sind Sue und JR nach Kassel aufgebrochen. Sie haben sich für die Fahrt über die Landstraße entschieden. Im Urlaub haben die Beiden Zeit und diese wollen sie auf keinen Fall im Stau auf der Autobahn verschwenden. Unterwegs haben sie einige schöne Caches besucht.

Der 1. Stopp war der Weihnachtsmarkt in Hanau und auf diesem befindet sich der Geist „GC7B96N Brüder Grimm Denkmal Hanau“. Die Beiden hatten nur den Geist im Sinn als sie das Auto parkten und somit hatten Sie keinen Cent dabei und konnten nur schauen.

Nächster Stopp, Groß Umstadt, hier durften sie den Geist „GC88ZTX Das Biet“ suchen. Der Ausdruck „Biet“ ist bei den Umstädtern sehr geläufig. Leute von außerhalb können allerdings mit der Bezeichnung nicht viel anfangen. Ein gängiger Spruch in Umstadt ist: „mer treffe uns uffem Määrd am Biet“. Da muss Sue schmunzeln. Da wo sie her kommt trifft man sich an der Buha.

Angekommen in Schönberg steigen Sie bergauf und besuchen den Geist der „GC892GZ Kapelle Schönberg“. Die Aufgaben an der Kapelle waren gut zu lösen und beim Umrunden ist dieser schöne Schnappschuss entstanden.

In Kassel angekommen haben Sue und JR schnell im Hotel eingecheckt und auf ging es in Richtung der Letterbox „GC7R8DX Welt der Brüder Grimm„. Eine wunderschöne Idee… mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Den Besuch der Grimms Welt verschieben sie auf den nächsten Besuch, dafür reicht die Zeit nicht. Auf dem Weg zur Letterbox sind sie an dem Tradi „GCPH66 Das Ständehaus – 1. Parlamentsgebäude Hessens“ vorbei gekommen. Der kleine Schlingel hat sich arg geziert, aber mit etwas Geduld konnten sich die Beiden im Logbuch verewigen.

Zum Abschluss des Tages stand der Besuch auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt an. Auf dem Weg zum W-Markt kam den Beiden ein seltsamer Geruch in die Nase. Der seltsame Geruch entpuppte sich als ein brennendes Auto an einer gut befahrenen Kreuzung in der Mitte Kassels. Brennende Autos haben die Beiden schon oft gesehen, aber noch nie einen Feuerwehreinsatz beim Löschen. Binnen weniger Minuten hatte die Feuerwehr das Feuer im Griff und nachdem die Glutherde unter der Motorhaube und dem Kofferaum gelöscht waren stand das nackige Frack auf der Straße. Nun auf zum W-Markt … einen Apfelpunsch und einen Snack versüßte den Beiden den Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.