Schlagwort-Archive: Brocken

Der Berg ruft

Der Berg ruft! Bevor die Fahrt nach Ilsenburg losgehen kann besuchen Sue und JR den Geist „GC7B9MA Palast der Winde„. Schnell wird klar warum das Gebäude so genannt wird. So ein schöner Cache zum Start in den Tag.

Der nächste Stopp ist in Duderstadt. In Duderstadt besuchen sie den Geist „GC7B7XJ Das Duderstädter Rathaus„. Im Westturm des Rathauses wohnt hinter einer blau-gelben Turmluke der Anreischke – das Wahrzeichen der Stadt Duderstadt – in seinem Turmquartier. Die Logaufgabe ist ein Bild mit dem Anreischke dem Log anzuhängen. Dieser zeigt sich zusammen mit dem Glockenspiel um 9, 11, 13, 15, 17 und 19 Uhr. Wer zu einem anderen Zeitpunkt zum Cache kommt darf die Alternativaufgabe „ein Bild von den Holzfiguren am Treppenaufgang“ wahrnehmen. Da Sue und JR gegen 10 Uhr beim Anreischke stehen nutzen sie gern die Alternativaufgabe.

Nun sind die Beiden in Thüringen angekommen und während JR den Wagen tankt, erfüllt Sue die Logbedingung für den Earth Cache „GC2KR7C Kali – Das weiße Gold„.

Bereits 1507, wenige Jahre nach der Entdeckung Amerikas, berichtete ein Nordhäuser Stadtschreiber über den Kornbranntwein, den er als ,, gebranntes Wasser“ bezeichnete. So wissen wir heute, dass in Nordhausen bereits zu Beginn des 16. Jahrhunderts gebrannt wurde. 2016 Nordbrand Nordhausen avanciert zum größten Spirituosenproduzenten der Bundesrepublik und betreibt die größte private Kornbrennerei. Die Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei liegt am Rand von Nordhausens Altstadt in der Grimmelallee 11. Bevor die GeoJRs den Shop betreten haben sie den Tradi „GC7ZQEF Traditionsbrennerei“ gesucht, gefunden und geloggt. Anschließend wird eingekauft und weiter geht es Richtung Torfhaus.

In Torfhaus angekommen besuchen die Beiden das Vorabendevent „GC81VBE Der Berg ruft – Brockenblick am Torfhaus„. Zusammen mit neuen Bekanntschaften werden die LABs gelöst und anschließend können sie mit Hilfe den Earth Cache „GC2R6XB Harzer Urgesteine“ lösen.

Die Beiden haben bereits am Nachmittag im Berghotel Ilsenburg eingecheckt. Das Hotel ist sehr zu empfehlen. Sehr freundliches Personal, bequeme Betten und ein großes Frühstücksbuffet mit frischen Lebensmitteln. Ein solches Frühstück ist ein guter Start in den Tag.

Das Abendessen nehmen Sue und JR in der „Nagelschmiede“ ein. Das sich seit dem Jahr 2017 neu definierende Restaurant, nun unter dem Namen „Nagelschmiede by Christian Meierding Schmidt“, konnte sich seit der Neueröffnung gut etablieren. Gastronomie in einem authentischen Stil aus Herzlichkeit, subtiler Hintergrundmusik, warmen Farben im Mix aus Holz und Stein schaffen die geeignete Wohlfühlatmosphäre, die durch eine kreative Küche abgerundet wird.

Jetzt ab ins Bettchen … morgen 2. Frühstück auf dem Brocken.

Zwischenstopp in Kassel

Nach dem Frühstück mit GeoLeonitar sind Sue und JR nach Kassel aufgebrochen. Sie haben sich für die Fahrt über die Landstraße entschieden. Im Urlaub haben die Beiden Zeit und diese wollen sie auf keinen Fall im Stau auf der Autobahn verschwenden. Unterwegs haben sie einige schöne Caches besucht.

Der 1. Stopp war der Weihnachtsmarkt in Hanau und auf diesem befindet sich der Geist „GC7B96N Brüder Grimm Denkmal Hanau“. Die Beiden hatten nur den Geist im Sinn als sie das Auto parkten und somit hatten Sie keinen Cent dabei und konnten nur schauen.

Nächster Stopp, Groß Umstadt, hier durften sie den Geist „GC88ZTX Das Biet“ suchen. Der Ausdruck „Biet“ ist bei den Umstädtern sehr geläufig. Leute von außerhalb können allerdings mit der Bezeichnung nicht viel anfangen. Ein gängiger Spruch in Umstadt ist: „mer treffe uns uffem Määrd am Biet“. Da muss Sue schmunzeln. Da wo sie her kommt trifft man sich an der Buha.

Angekommen in Schönberg steigen Sie bergauf und besuchen den Geist der „GC892GZ Kapelle Schönberg“. Die Aufgaben an der Kapelle waren gut zu lösen und beim Umrunden ist dieser schöne Schnappschuss entstanden.

In Kassel angekommen haben Sue und JR schnell im Hotel eingecheckt und auf ging es in Richtung der Letterbox „GC7R8DX Welt der Brüder Grimm„. Eine wunderschöne Idee… mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Den Besuch der Grimms Welt verschieben sie auf den nächsten Besuch, dafür reicht die Zeit nicht. Auf dem Weg zur Letterbox sind sie an dem Tradi „GCPH66 Das Ständehaus – 1. Parlamentsgebäude Hessens“ vorbei gekommen. Der kleine Schlingel hat sich arg geziert, aber mit etwas Geduld konnten sich die Beiden im Logbuch verewigen.

Zum Abschluss des Tages stand der Besuch auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt an. Auf dem Weg zum W-Markt kam den Beiden ein seltsamer Geruch in die Nase. Der seltsame Geruch entpuppte sich als ein brennendes Auto an einer gut befahrenen Kreuzung in der Mitte Kassels. Brennende Autos haben die Beiden schon oft gesehen, aber noch nie einen Feuerwehreinsatz beim Löschen. Binnen weniger Minuten hatte die Feuerwehr das Feuer im Griff und nachdem die Glutherde unter der Motorhaube und dem Kofferaum gelöscht waren stand das nackige Frack auf der Straße. Nun auf zum W-Markt … einen Apfelpunsch und einen Snack versüßte den Beiden den Abend.

Der Weg ist das Ziel … Event auf dem Brocken

Nachdem der Wetterbericht dichten Nebel auf dem Brocken meldete, beschlossen Sue und JR erst nach dem Frühstück aufzubrechen.

Halb 8 Uhr setzen sie die Stirnlampen auf und los geht die Wanderung zum 8,5 km entfernten Brocken auf dem Goetheweg. Das Motto „walking in a winter wonderland“ passte perfekt. Je näher der Gipfel kam, umso dichter wurde der Nebel und umso kälter wurde der Wind. Der Schnee knirscht unter den Schuhen und die Stille des Waldes wirkt friedlich auf die beiden.

Kurz vor 10 Uhr trafen sie am Gipfel ein und nachdem die 10 Brockenlabs gefunden und geloggt waren, nahmen sie einen kleinen Snack beim Brockenwirt ein.

Auf dem Rückweg wurde natürlich auch das Luchs Denkmal besucht. Mit dem Luchsprojekt Harz wurde Anfang 2000 erstmals in Deutschland ein Wiederansiedlungsversuch gestartet. Jäger und Naturschützer setzen sich seither gemeinsam für den Erhalt der größten europäischen Katze ein. Mit Erfolg, denn heute kann man sagen: „Ein alter Harzer ist zurück!“ 

Nach 22,3 km waren Sue und JR zurück in Torfhaus.

Das war mal ein ganz anderes Event und die Beiden freuen sich auf nächstes Jahr.

Brockenblick am Torfhaus

Bevor sie nach Torfhaus aufgebrochen sind, haben sie das „Rathaus“ Hannoversch Münden, mit dem Weltnettesten Pförtner, und den Weserstein besucht.

Von Hannoversch Münden brachen Sue und JR heute in Richtung Brocken auf. Ein paar sehr schöne Caches lagen auf dem Weg.

In Göttingen haben sie den GöCam Cache besucht und auf dem Göttinger Weihnachtsmarkt einen Autofahrerpunsch und einen Eierpunsch genossen. Kennt Ihr die Gänseliesel? Deutschlands meist geküsstes Mädel.

Unterwegs haben sie den Geist von Krebek besucht. Wusstet ihr das hier der Mittelpunkt Deutschlands liegt?

In Bad Harzburg gibt es neben sehr guter bürgerlicher Küche den Webcache „Jungbrunnen„.

In Torfhaus angekommen wurden die fehlenden Caches im Torfhausmoor und anschließend die 10 Labs gesucht.

Bei gutem Essen und Kaminknistern wurde der Abend gemütlich beim Event „Der Bergruft… Brockenblick am Torfhaus “ beendet und ab in die Heia… morgen früh ruft der Berg.

5 mal werden wir wach… heissa

… dann ist Brockenfrühstück!

Viele Steine,
Müde Beine,
Aussicht Keine,
Heinrich Heine „(1824)
Hoffentlich erwischen wir nicht einen der 300 Nebeltage.
 
Wer sich noch nicht angemeldet hat kann dies hier nachholen.
 
Walking in a Winter Wonderland …
 

Vorschlage für die Wanderrouten. Die Startpunkte sind als Wegpunkte angelegt:
– Startpunkt 1: Torfhaus (einfache Wegstrecke: ca. 8,0km)
– Startpunkt 2: Oderbrück (einfache Wegstrecke: ca. 7,5km)
– Startpunkt 3: Schierke (einfache Wegstrecke: ca. 6,5km)

Es wird 20 LABs geben.

10 Lab-Caches – 6. Brockenfrühstück – Second Chance (ab 15.12.2018)

10 Lab-Caches – Der Berg ruft – Brockenblick am Torfhaus (ab 14.12.2018)

Wir sehen uns bei Sonnenaufgang auf dem Berg.