Schlagwort-Archive: Souvenir

Was für ein Erfolgreiches Cacherwochenende!

Die GeoJRs haben an diesem verlängerten Wochenende 30 Tradis, 30 Labs, 4 Multis, 4 Geister, 1 Whereigo, 1 Locationless Cache und 6 Events besucht. Auf dieser Reise sind die GeoJRs ca. 830 km mit der Bahn gefahren und ca. 90 km gelaufen.

Cachedetails:

1 Locationless Cache

GC8FR0G_find-signal-the-frog-locationless-in-2020

4 Multis:

25.02.2020 – GC4XAVP_dramys-lunchbreak-karmeliterkloster

26.02.2020 – GC81QB3_herz2000-make-me-laugh

26.0202020 – GC7RN2W_frankfurter-aquatorialsonnenuhr

29.02.2020 – GC4YPQZ_streetart-beethoven

eine Letterbox: GC8GP5M_gcmb2020-beethoven-letterbox

4 Geister:

GC88Z3H_kleinmarkthalle

GC7B9Q9_alt-sachsenhausen-virtual-cache

GC892RG_unser-bonner-marktplatz-virtual-reward-2-0

GC88ZJ4_bonn-4-rhein-querung-virtual-reward-2

6 Events:

27.02.2020 – GC89540_all-the-best-freaks-are-here?

28.02.2020 – GC8GG5T_gcmb2020-benjamin-brittens-barmy-army?

28.02.2020 – GC8D29K_welcome-to-beethoven-city

29.02.2020 – GC7TKKG_project-geocaching-meets-beethoven

29.02.2020 – GC8KF82_little-louis-trifft-anton-aftershowparty

01.03.2020 – GC8D2A0_goodbye-little-louis

Wherigo 1: GC8GWJ8_gcmb2020-i-love-bonn

Und 2 Souvenire:

UND sehr viel Spaß!

Cacher-Sommerurlaub 2019 – 3. Station Esbjerg (Dänemark)

Die Reise von Lüneburg nach Esbjerg war lang. In Flensburg legten die Drei einen Stop ein und besuchten das Kraftfahrt-Bundesamt. Passend zum Ort wurde hier der Virtuelle „Flensburg bringt es auf den Punkt -Virtual Reward“ besucht und der Tradi „FS02.08 – Das Kraftfahrt-Bundesamt KBA“ gesucht, gefunden und das Logbuch signiert. Anschließend wurde der Hafen besucht und in der „Brauerei Hansen“ ein Kapitänsteller gegessen. Nach einem Spaziergang durchs Hafenmuseum ging die Reise nach Dänemark weiter.

Bevor die Landesgrenze nach Dänemark überschritten werden konnte, war noch der Besuch beim „TB Hotel – Das nördlichste Deutschlands“ erforderlich. Solche besonderen Caches mögen die GeoJRs. In Dänemark angekommen wurde der 1. Cache besucht und schon strahlt das DK-Souvenir im Profil.

In Esbjerg wurde die „El Puerto Tapasbar“ ausgesucht. Dort gab es ein sehr gutes Bier vom Fass, aber der Name des guten Gebräus ist leider verloren gegangen.

Am nächsten morgen brechen die Drei auf zu „Mennesket ved Habet (Der Mensch am Meer)“. Anlässlich des hundertjährigen Bestehens der Esbjerg Kommune wurde der Bau der neun Meter hohen Skulpturengruppe aus weißem Beton in Auftrag gegeben und am 28. Oktober 1995 eingeweiht. Mittlerweile ist das Werk von Svend Wiig Hansen ein Wahrzeichen der Stadt.

Anschließend fahren sie nach Blåvand an den Strand und besuchen dort die Tirpitz-Stellung. Die gesamte Stellung bestand aus 6000 m³ Beton, der auf zwei Kanonenbunker, zwei Munitionsbunker, einen Feuerleitbunker, zwei Zugbunker, sechs Mannschaftsbunker sowie zwei Flakbunker verteilt war. Wegen des Kriegsendes im Frühling 1945 wurde die Tirpitz-Stellung nie fertiggebaut. Weitere Infos der Bunker-Geschichte können Sie hier finden.

Zum Abschluss wird der Virtuelle Cache „Blåvandshuk – most western point in DK“ besucht und dann geht die Reise weiter nach Lübeck.

Der Weg ist das Ziel … Event auf dem Brocken

Nachdem der Wetterbericht dichten Nebel auf dem Brocken meldete, beschlossen Sue und JR erst nach dem Frühstück aufzubrechen.

Halb 8 Uhr setzen sie die Stirnlampen auf und los geht die Wanderung zum 8,5 km entfernten Brocken auf dem Goetheweg. Das Motto „walking in a winter wonderland“ passte perfekt. Je näher der Gipfel kam, umso dichter wurde der Nebel und umso kälter wurde der Wind. Der Schnee knirscht unter den Schuhen und die Stille des Waldes wirkt friedlich auf die beiden.

Kurz vor 10 Uhr trafen sie am Gipfel ein und nachdem die 10 Brockenlabs gefunden und geloggt waren, nahmen sie einen kleinen Snack beim Brockenwirt ein.

Auf dem Rückweg wurde natürlich auch das Luchs Denkmal besucht. Mit dem Luchsprojekt Harz wurde Anfang 2000 erstmals in Deutschland ein Wiederansiedlungsversuch gestartet. Jäger und Naturschützer setzen sich seither gemeinsam für den Erhalt der größten europäischen Katze ein. Mit Erfolg, denn heute kann man sagen: „Ein alter Harzer ist zurück!“ 

Nach 22,3 km waren Sue und JR zurück in Torfhaus.

Das war mal ein ganz anderes Event und die Beiden freuen sich auf nächstes Jahr.

Souvenir ja, Challenge nein

Nach der extrem Challenge im Sommer, den Hidden Creatures, folgen nun allerhand Sissi Challenges. Gab wohl zu viel Mimimi wie schwer es war 100 Caches in einem Monat, es gab nur 1 Punkt pro Fund, zu besuchen.

Für Sue und JR war das der Anreiz den bisher besten Fundtag auf 92 Funde zu erhöhen.

Ab 29. Oktober starten die Challenge für das Social Butterfly Souvenir. Grad mal 70 Punkte, in der Einzelwertung, braucht man für das Sourvenir.

Diesmal stehen Events im Vordergrund. Ganze 15 Punkte gibt es für ein „Attend“, 5 Punkte für jeden anderen Cachetyp und 10 Punkte für einen Schatz mit mehr als 10 FAV Punkten.

Huhu… Wo ist die Challenge?