Archiv der Kategorie: Challange

Streak-Woche … bester Cache Monat Aug. 2018

Das Ende der Streak-Woche!

JR und Sue haben sich der Herausforderung gestellt und vom 25.-31. August jeden Tag einen Cache oder ein Event besucht.

Ein weiteres, sehr hübsches, Souvenir.

Die Challenge „mindestens 1 Cache mehr als 2018“ wurde am 01.01.2019 beschlossen und siehe da… die GeoJRs sind gut im Rennen! Im Sommerurlaubsmonat August wurden 357 Funde in der Statistik notiert! Noch 140 Funde … und noch 4 Monate Zeit…

Das Liechtenstein Souvenir und ein Besuch in Zürich

Am Freitagmittag startete Sue von Stuttgart nach Zürich mit der DB. Bereits für 66 Euro (inkl. BC25) kann man mit einem Super Sparpreis hin und zurück fahren. Eine Sitzplatzreservierung hat Sue auch gewählt, denn die Non Stop Tour ist gut besucht und sie mag sich nicht umsetzen oder gar stehen müssen.

Der Zug erreicht Zürich pünktlich und Sue checkt nach wenigen Gehminuten im Hotel „Sorell Hotel Seidenhof“ ein. Der Empfang ist sehr freundlich, es gibt eine Erklärung zum Hotel, dem Zimmer, dem Restaurant und dem Frühstück. Einen Steckdosenadapter kann Sue kostenfrei erhalten, ebenso gibt es eine große Auswahl an wählbaren Kopfkissen, Nackenrollen usw..

Wenige Meter vom Hotel liegt die Bahnstation Selnau und von hier aus fährt Sue in 20 Minuten zur Endstation „Uetliberg „. Früher fauchte eine Dampflok den Berg hinauf, heute geht es mit Strom und ohne fauch. Von der Bahnstation sind es nur wenige Meter zum Gipfel. 1894 wurde hier der 1. Turm errichtet, den unzählige Besucher während fast 100 Jahren besichtigten. Seit 1990 steht hier ein neuer Stahlfachwerkturm. 178 Stufen und der Einwurf von 5 Franken führen hinauf zu einer grandiosen Aussicht.

Auf dem Uetliberg hat Sue 3 Caches besucht. Den Anfang des Planetenwegs, die Sonne, den virtuellen Cache „Uetliberg “ und den Earthcache „Uetli-Fels„. Zum Abschluss des Tages hat Sue das „Züri Fäscht“ besucht.

Am Samstagmorgen nahm Sue den Zug nach Buchs. Über den Umstieg in Sargans kann man Buchs in einer Stunde und 8 Minuten erreichen. Das ist die schnellste Verbindung nach Buchs, man kann natürlich auch für etwas weniger Geld und einer Stunde mehr Zeit fahren. Von Buchs sind es weniger als 1 km zu Fuß zur Grenze nach Liechtenstein. Wobei man beim überqueren der Brücke keine Grenze spürt.

Der 1. Cache in Liechtenstein ist die „Dach-Challenge„. Ein neues Ländersouvenier und eine weitere Challenge erfüllt, welch eine Freude! Noch 5 Tradis und einen Multi und Sue fährt zurück nach Zürich.

Am Nachmittag drehte Sue noch eine große Runde in Zürich und besucht zum Tagesabschluss das Züri Fäscht.

Am Sonntag ist Sue weit vor 8 Uhr aufgebrochen die Runde in Zürich noch einmal zu laufen, da gestern wegen des Festbetriebes einige Caches unerreichbar waren. Die Stadt war zu dieser Stunde schon fast sauber gefegt, die Müllcontainer geleert und die Toiletten gereinigt. Anders als Sue es von Deutschland kennt, gab es in jeder großen Straße kostenfreie Toiletten. Trotz der großen Menschenmassen hatte Zürich alles im Griff!

Ein paar Dosen hat Sue noch entdeckt und für den nächsten Besuch sind auch noch welche da.

Sue und JR im Edelsteinland

BRILLANT. WILDROMANTISCH. BEWEGEND.

Die funkelnde Welt der Edelsteine hat Sue und JR verzaubert und so besuchen sie die Edelsteinmetropole Idar-Oberstein regelmäßig.

Steine überall, … in aller Munde, an allen Wänden, an,in und auf allen Mauern, über allen Torbögen . Natürlich sprechen wir hier nicht von Ziegeln sondern von Edelsteinen in ihrer ganzen Pracht und Schönheit.  In dieser kleinen Stadt kann man alles über die edlen Steine erfahren und lernen.

Hier haben Sue und JR einige Attraktionen gesehen und besucht. Ein Ausflug zur Edelsteinmine im Steinkaulenberg, dem einzigen in Europa für Besucher zugänglichen Edelsteinstollen, ist eine Empfehlung für Groß und Klein.  Neben einmalig schönen Achaten lassen sich auch glitzernde Bergkristalle, Amethyste, Rauchquarze und Kalkspat bestaunen.

Nachdem die schönen Steine aus dem Berg gebrochen wurden, müssen diese noch ihre ganze Schönheit zeigen, geschliffen werden. In der letzten mit Wasserrad angetriebene Edelsteinschleifmühle am Idarbach, der Historischen Weiherschleife, kann man neben einer lohnenden Edelsteinausstellung den Edelsteinfühlraum besuchen und die Kinder können auf einem echten Edelsteinschürfplatz Schätze finden. In den warmen Monaten kann man mit dem Tretboot auf dem Kallwiesweiher fahren.

Auch und gerade für die Wanderer bietet die Umgebung wirklich alles was man sich wünschen kann, von der kleinen Runde nach dem Essen bis zur knackigen Wanderung ist wirklich alles dabei. Und keiner der Sinne kommt zu kurz. Natürlich liegt hier auch das eine oder andere Döschen mit Koordinaten versehen herum.

Rund um den Saar-Hunsrück-Steig laden über 111 fantastische Premium-Rundwanderwege dazu ein, das EdelSteinLand  auf schmalen Pfaden zu erkunden. Sue und JR haben sich für diesen Besuch die Traumschleife Nahe-Felsen-Weg ausgesucht. Auf dem Wanderweg hat Wuselche die schöne Tradi-Runde „Nahe-Felsen-Weg“ gelegt. 22 Tradis, 1 Multi und ein Bonus Cache versüßen den Ausflug. Auf  rund 8,9 Kilometern Strecke ,auf der etwa 400 Höhenmeter zu bewältigen sind, waren alle Dosen gut zu finden. Die schönen Ausblicke über die Nahe lassen die teilweise steilen Abschnitte deutlich flacher erscheinen und laden zu einer kurzen Pause ein.

Rund um Idar-Oberstein gibt es jede Menge Challange Caches und nach aufwendiger Sichtung aller 55 stellten Sue und JR fest das sie bereits 12 Challanges gemeistert haben. An diesem Wochenende wurden 6 von den 12 gesucht und gut gefunden. Der Basic und Bronze Banner strahlt jetzt auf dem Profil bei geocaching.com.

Am 2. Urlaubstag haben die Beiden nach dem Frühstück „Die Dickesbacher Windpark Runde“ absolviert. Die 16 Tradis, ein Multi und der Bonus waren dank der Hinweise und genauer Koordinaten sehr gut zu finden. Am Bonus war es eine Schau für Sue. Eigentlich war kein Rankommen an den Baum aber JR stürzte sich todesmutig für seine Sue in die Dornen und stand kurze Zeit später und einige Kratzer mehr vor der Bonusdose und setzte den Stempel ins Logbuch.

Mittags haben sie den Fissler Werksverkauf besucht und einige, viele, Küchenartikel eingekauft. Ein Schlaraffenland für Küchenfreunde und JR war nur mit großer Mühe zum Ausgang zu bewegen. Das lag an den guten Küchenutensilien, den fairen Preisen und nicht zuletzt am netten und kompetenten Personal.

Anschließend stand die Runde SETI #01 bis #18 vom Humpler auf dem Plan. Alle Dosen konnten auf der schönen Wegführung gut gefunden werden. Auf dem Rückweg musste ein Stopp bei „Helmuts Ü-Ei“ eingelegt werden. Das Ü-Ei wartet in seiner Verpackung auf Besucher und dann, ja wie geht das auf … wie ein Ü-Ei? JR erkannte den Trick und begeisterte Sue mit seinem Wissen. Schön ist das jeder die Dose öffnen kann, da der Owner den Lösungsweg in einer Dose voller Ü-Eier versteckt hat. Für diese schöne Dose und die Mühe welchge sich der Owner gemacht hat würden die Beiden auch gerne 2 Schleifen binden.

Den Abschluß des Tages und auch des schönen Wochenendes gab es im „Spießbratenhaus Alte Kanzlei“ für Sue und JR jeweils 300 Gramm Entrecôte  medium gebraten mit traditionellem Rettichsalat… die Zwei kommen ins Schwärmen.

Bis bald Idar-Oberstein!

 

 

 

Challenge „Cache-Karneval“

Sue liebt Challenges … egal ob es eine persönliche Challenge, ein Challenge Cache oder eine Challenge organisiert vom Headquarter ist. Man braucht Visionen und Ziele um nicht auf der Stelle zu stehen.

Die Cache-Karneval war eine schöne Herausforderung. Die ersten vier Souveniere hätten Sue und JR ohne dazu tun mit ihrem  Cache LHU … Mann Ohm Mann bekommen. Warten und zuschauen ist aber nicht Ihre Art. Sie wollen sich die Belohnung der Challenge verdienen.

Am 30.04. ist Sue mit GeoLeonitar losgezogen die letzte OOOO – Runde zu suchen. Nach langer Erkältungszeit war dieser schöne Spaziergang von ca. 2 km ein gutes Training. Beide erhielten 5 Smileys auf der Landkarte und weitere 62 Punkte.

Sonntagmorgen sagt JR zu Sue „Komm wir holen die restlichen 5 Waldläufer-Letterboxen und schauen uns das DLR Gelände in Lampoldshausen an.  Spannend … in der Cachebeschreibung stand „Die Dosen #13 bis #17 sind entlang des Geländes des DLR auf öffentlich frei zugänglichem Boden platziert. Allerdings werden immer wieder Tests mit dem Ariane5-Triebwerk auf dem Gelände des DLR durchgeführt! Um die Sicherheit zu gewährleisten, ist während dieser Zeit der Zutritt in den öffentlichen Raum nicht gestattet und die Schranken sind geschlossen.“ Die Beiden wären gern mal dabei wenn hier getestet wird.

Am 06.04. ist Sue allein los um Souvenir 5 zu holen. Dafür hat sie sich die 01 B`tal Baum 1 – 8 ausgesucht. Nach der kurzen Runde, ca. 3,5 km, und den 2 geplanten Beifängen war der Punktestand bei 499 und da sagte sie „Schluß, die 500 hol ich mir mit JR“.

Heute morgen sind Sue und JR losgezogen um die empfohlene Molzau – Runde zu besuchen.  14 tolle Dosen auf 4,5 km gut ausgebauten Wegen und fast jede verdient einen FAV Punkt. Das war ein Spaß … viele unterschiedliche Dosen für Klein und Groß, der Multi brachte das Hirn auf Touren und das Final ist einfach genial. Auf welche Ideen der Mensch so kommt …

Die Challenge ist gelöst und die Beiden arbeiten weiter an ihrer persönlichen Challenge.