Für einen Webcam Cache nach Pirmasens

Es gibt nur wenige Webcam Caches und warum nicht mal eben nach Pirmasens fahren. Schöner wäre natürlich wenn man unterwegs einkehren oder ein Museum besuchen könnte, aber mit Proviant im Gepäck kann man ein schönes Picknick machen.

Pirmasens ist eine kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz und gemessen an der Einwohnerzahl nach Zweibrücken die zweit kleinste des Bundeslandes. Urkundlich wird sie erstmals um 850 als pirminiseusna erwähnt. In den 1920er Jahren war die Stadt weltweit als „Deutsche Schuhmetropole“ bekannt. Die bewegte Geschichte der Stadt ist in der Dauerausstellung „Wald, Schloss, Schuh – die Geschichte der Siebenhügelstadt“ dargestellt und kann aktuell von Dienstag bis Sonntag, 14:00 bis 17:00 Uhr, im Stadtmuseum „Altes Rathaus“ besucht werden.

Auf dem Weg nach Pirmasens wurde das 1. Mal in Annweiler gestoppt. Nach einer kleinen Runde durch den Stadtkern und dem Beantworten der 5 Fragen des LAB Adventure „Signal im Trifelsland“ durften die Beiden als Belohnung die Letterbox „GC8J3K9 Signal im Trifelsland Adventure LAB Bonus“ finden und sich im Logbuch verewigen.

Der nächste Halt war in Hauenstein. Hier suchten die Beiden den Virtuellen „Geist“ „GC890GG Hauensteiner Schuhmacherdenkmal. Das Denkmal wurde anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Schuhindustrie in Hauenstein“ im Jahr 1986 errichtet. Bevor sie Hauenstein verlassen besuchen sie das schöne Wood Coin Hotel „GC72MYG Hauensteiner Woodcoin Hotel„. Beim nächsten Besuch wird Sue ein paar Wood Coins einpacken und tauschen.

Weiter geht es nach Pirmasens. Auf dem Exerzierplatz, welcher von den Einheimischen liebevoll Exe, genannt wird suchen die Beiden die Webcam (GCQW7J Exe Webcam). Und nach 10 Minuten warten konnte der Cache geloggt werden. Das war der 23. Webcam Streich.

Luftlinie ist Zweibrücken nur 17 km von Pirmasens entfernt. In Zweibrücken gibt es das LAB Adventure „Zweibruecken Zentrum“ und JR fährt mit seiner Sue dieses zu besuchen. Die Antworten der einzelnen Stationen waren uneindeutig, eher verwirrend und das verdarb schnell die Freude über den Besuch der LABs. Am Ende gelang es alle Anworten zu finden und sich im Bonus „GC8XZ8X Zweibrucken Zentrum Adventure LAB Bonus“ zu verewigen.

Auf dem Rückweg wurde ein Boxenstopp in Hockenheim eingelegt und nach erfolgreichen absolvieren des Adventures „Streckenplan“ stand dem Eintrag im Bonus „GC8TE0T Benzin im Blut Bonus“ mit Platz 115 nichts mehr im Wege. JR und Sue hatten sehr viel Spaß!

Gewusst? Kolumbus-Tag

Der Kolumbus-Tag findet jährlich am 12.Oktober statt.

Am Kolumbus-Tag wird die Ankunft in der „Neuen Welt“ am 12. Okober 1942 von Christoph Kolumbus gefiert. Die Entdeckung Amerikas gilt bis heute, als eines der bedeutendsten Ereignisse in der Geschichte.

Der Columbus Day findet im Gegensatz zum internationalen Feiertag, jeweils am zweiten Montag im Oktober statt. Auch in den USA, wird natürlich Kolumbus und der Entdeckung Amerikas gedacht. Der bewegliche Nationalfeiertag wurde erst 1968 geschaffen.

Lab Tag bei den GeoJRs

Mit Schirm, Charme, Hut und der Hoffnung auf besseres Wetter hatten sich Sue und JR aufgemacht ein paar LAB Adventure zu besuchen.

Der 1. Stopp war in Forst. Die Gemeinde Forst hat ihren Ursprung in Steinzeitsiedlungen im Lußhardtwald. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort im Jahre 1161. Im Jahre 1644 wurde das Dorf infolge des Dreißigjährigen Krieges zerstört. Früher hieß die Gemeinde Forst bei Bruchsal. Sie trägt den Beinamen Baden, also Forst/Baden. Das Lab Adventure „Spaziergang in Forst“ war interessant und hat sehr viel Spaß gemacht.

Weiter ging die Reise zu den „Außerirdischen in Rheinsheim„. Rheinsheim grenzt unmittelbar an die Stadt Germersheim in Rheinland-Pfalz, Huttenheim (Philippsburg) und die Stadt Philippsburg. Die Runde war schön angelegt und ein echtes Abenteuer. Unterwegs wurde der Tradi „GC8QFE3 Geben und nehmen“ besucht. Da hatten die Beiden erst mal Tomaten auf den Augen und als sie gefühlt jedes Buch einmal in der Hand hatten kam der AHA Effekt. Tolles Versteck. An der letzten Adventure Station durften die GeoJrs „pixifan“ kennenlernen und nach einer kurzen Unterhaltung ging es zum Bonus „GC8Z88J Aliens in Rheinsheim Bonus„.

Nächster Stopp war Philippsburg. Überregional bekannt ist die Stadt als Standort des stillgelegten Kernkraftwerks Philippsburg. Beim Absolvieren des LAB Adventure „Malerei in Philippsburg“ konnten sie fünf von acht Wandbilder finden. Die historischen Wandbilder zeigen die geschichtliche Vergangenheit der ehemaligen Reichs- und Festungsstadt Philippsburg.

Der nächste Stopp liegt am linken Rheinufer, zwischen Ludwigshafen am Rhein/Mannheim und Karlsruhe. Auf der anderen Rheinseite liegt Philippsburg. Mitten durch die Stadt Germersheim fließt die Queich, die vor Ort von links in den Rhein mündet. Die Adventure Labs „Festungsstadt Germersheim“ folgen der Queich.

Der letzte Stopp war das LAB Adventure „Historisches Lingenfeld„. Lingenfeld liegt in der Oberrheinebene, in der Südpfalz, zwischen dem Fluss Rhein im Osten und der Deutschen Weinstraße im Westen. Der Ort liegt 104 Metern höher als die umliegenden Gemeinden am Rhein, deshalb kann Hochwassergefahr nahezu ausgeschlossen werden.

Zum Schluss wurde der Virtuelle „GC891P1 Mariensaule Lingenfeld“ besucht und anschließend fahren Sue und JR mit 29 Funden zufrieden nach Hause.

Die GeoJRs sind unterwegs

Die GeoJRs sind unterwegs. Dabei darf man nicht denken das sie Hotels oder Ferienwohnungen buchen. Nein, die Beiden fahren in die Heimat zu den Eltern. Es gibt einige Arbeiten zu verrichten und nebenbei gehen die Beiden, und genau davon wollen sie hier berichten, auf Dosensuche.

Am Freitagabend besuchen sie den geschichtsträchtigen Ort und den dort gelegten Virtuellen GC8914A Das ehemals geteilte Dorf. Mödlareuth – Eine Grenze mitten durch ein kleines Dorf. Mit Gründung der beiden deutschen Staaten 1949 gehörte nun der Ostteil Mödlareuths zum Territorium der DDR, der Westteil zu dem der Bundesrepublik. Damit waren beide Teile Mödlareuths nicht nur Bestandteil zweier verschiedener Staaten, sondern auch unterschiedlicher politischer, militärischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Systeme. Hier war es verboten, von Ost nach West zu winken oder zu grüßen.

Samstagnachmittag ging es mit dem Oma Muggel nach Hof. Hier haben sie die LAB Runde „Rund um das Hofer Labyrinth“ absolviert. Eine sehr schöne und interessante Runde durch den Park mit anschließenden Eisessen, von der weltbesten Eisdiele „Gelateria-Cafè Romantica“, in der Innenstadt.

In Harra, einem Ortsteil der Gemeinde Rosenthal am Rennsteig, wurde von Eschis eine schöne LAB Runde gelegt. Diese Runde wurde nach dem guten Thüringer Abendessen besucht. Wer alle 5 LABs gefunden hat kann sich in dem Bonus, GC8YTA7 kleiner Ortsrundgang durch Harra, verewigen.

Am 04.10. ging es zurück nach Baden Württemberg. JR wollte seiner Sue seine Motorradtour, abseits von Autobahnen und die kurvenreichste Strecke, zeigen. Auf der Route wurden einige Tradis eingesammelt und die Beiden hatten viel Spaß.

In Memmelsdorf haben Sie den Geist GC7B95P Das Schäätzer Bockäla besucht. Das ist der umgangssprachliche Ausdruck einer Eisenbahn, welche fast 80 Jahre Fahrgäste und Güterverkehr von Bamberg nach Schäätz (Scheßlitz) und zurück transportiert hat.

Gewusst? Tag des Kaffees

Rund 166 Liter Kaffee trinken die Bundesbürger jährlich im Schnitt pro Kopf, und damit deutlich mehr als jedes andere Getränk.

Grund genug, der aromatischen Bohne einen eigenen Ehrentag zu widmen. Daher rief der Deutsche Kaffeeverband 2006 den „Tag des Kaffees“ ins Leben. Seither sind Kaffeeliebhaber jedes Jahr am 1. Oktober aufgerufen, sich mit kleinen und großen Aktionen rund um Kaffee zu beteiligen.

Gewusst? – „Stell eine Dumme Frage Tag“

Der „Stell-eine-dumme-Frage-Tag“ findet jährlich am 28.September statt. Sollte der 28. September an einem Wochenende sein, wird der Aktionstag auf den 30. September verschoben.

Der Stell-eine-dumme-Frage-Tag wurde von US-amerikanischen Lehrern Anfang der 1980er-Jahre ins Leben gerufen, um Kinder dazu zu ermutigen, mehr fragen im Unterricht zu stellen.

Da Kinder sich manchmal zurückhalten, weil sie Angst davor haben, dass ihre Frage dumm ist, und die Fragestellung damit enden würde, dass man sich über sie lustig macht, haben Lehrer den Stell-eine-dumme-Frage-Tag kreiert.

Also haltet euch nicht zurück und stellt viele „dumme Fragen“.

Geo-Wochenend-Ausflug

Heute morgen ist Sue nach Thüringen gestartet und hat einige interessante Stopps geplant und besucht.

  1. Stopp: Der Webcamcache GCQTVN Haller Webcam in SchwäbischHall. Anschließend wurde der Virtuelle GC890BM Freitreppe der stadtkircheSt Michael besucht. Auf den Stufen der 1511 vollendeten Freitreppe der Stadtkirche St. Michael finden seit 1925 die Freilichtspiele Schwäbisch Hall statt. Die Große Treppe vor St. Michael ist mit 53 Stufen, einer Höhe von acht Metern und einer Breite von bis zu 48 Metern wohl eine der außergewöhnlichsten Bühnen der Welt.
  2. Stopp: Der Webcamcache GCQVH7 Crailsheimer Webcam in Crailsheim. Auch hier gab es ein 2. Döschen, den Tradi GC6VATW Ausgang zur Stadtmitte. Diese Tür ist ein nur Insidern bekannter Durchgang zwischen Stadtmitte und Behördenparkplatz. Das war sehr lustig.
  3. Stopp: Der Webcamcache GCMJHR Der Marktschreier in Herzogenaurach.
  4. und letzter Stopp: Der Virtuelle GC890DM Das Erlanger-Schloss in Erlangen. Das ehemalige markgräfliche Schloss in Erlangen wurde in den Jahren 1700 bis 1704 im Barockstil erbaut. Zusammen mit dem Schlossgarten, der Orangerie und der Konkordienkirche bildet es das erste in sich geschlossene, barocke höfische Bauensemble Frankens. In den Weltkriegen wurde es als Reservelazarett genutzt. Seit 1945 dient es ausschließlich der Universitätsverwaltung.

Das war eine spannende Reise. In Thüringen angekommen gibt es eine Thüringer Bratwurst mit Born Senf.

Parkplatz LABs

Die Super Adventure braucht Bewegung und die GeoJRs fahren gern. Nach dem Mittagessen, Kassler mit Sauerkraut und Stärkemehlklößen, brechen die Beiden auf.

Das erste Ziel ist Großbottwar. Hier hatte Tomboy1 eine sehr schöne Idee mit den Parkplatz LABs.

Die LABs können bei Sonnenschein und auch bei schlechten Wetter gefunden werden. Alle Fragen können vom Auto, oder wie von den GeoJRs vom Motorrad aus, beantwortet werden. Natürlich können sie auch per Rad oder „per pedes“ absolviert werden. Nur für das Finale musste die Adventure kurz verlassen werden.

Das war ein Spaß, für den die GeoJRs gern ein Schleifchen am Bonus zurück lassen.

Weiter ging es in Richtung Stuttgart. Über die B14 an Backnang und Winnenden vorbei, durch den zweiröhrigen 1585 Meter langen Kappelbergtunnel lassen sie Waiblingen rechts liegen und erreichen Stuttgart. Die B 14 führt sie vorbei am Mercedes Benz Museum, den Wasen und an der Wilhelma. Dort ging es kurz auf die B 10 und dann auf der Neckartalstraße nach Remseck. Von dort wurde die Route über Marbach am Neckar nach Steinheim an der Murr. Hier kann man mit den LABS von Sandra_und_Marc auf den Spuren von Steppi, dem Steppenelefanten, interessante Orte finden. Abschließend fahren Sie über Oberstenfeld, Beilstein, Ilsfeld zurück und nach 210 km wird die Adventure abgestellt und die Beiden freuen sich über die schöne Ausfahrt.

Schnitzeljagd 2.0 … GeoCaching verbindet Mensch, Technik und Natur … Happy Caching!