Schlagwort-Archive: Bahn

Cacher-Sommerurlaub 2019 – Start in Eisenach

Während Sue noch in Fulda beim Competence Center fleißig ist, reisen JR und GeoLeonitar nach Eisenach. Die Reise dauert sehr lange. In allen Bundesländern sind Ferien und die vielen LKWs verlangsamen den Verkehrsfluss.

Am frühen Nachmittag besuchen JR und GeoLeonitar die „Automobile Welt Eisenach“. Das Museum bietet einen Überblick zur mehr als 100-jährigen Geschichte des Eisenacher Automobilbaus. Betrieben wird das Museum von der Stiftung „automobile welt eisenach“.

Am Abend holen JR und GeoLeonitar ihre Sue vom Bahnhof ab und anschließend suchen die Drei ein paar Döschen. Manni666 hat für alle Abenteurer das Lab Adventure „Kartausgarten Eisenach“ erstellt. Wer den Spaziergang durch die verschlungenen Pfade, vorbei an botanischen Raritäten und die 5 Stationen des Adventure absolviert hat, darf sich auf den „Adventure Bonus“ freuen. Einen Bonus für ein Adventure kannten die Drei noch nicht und so war die Freude groß als sie das Logbuch signierten.

Zurück im Hotel „Kaiserhof“ nahmen die Drei noch einen „Schwarzen Esel“, ein gutes Bier aus Apolda, und dann ging es mit Vorfreude auf den nächsten Urlaubstag ins Bettchen.

Sue on Tour… back home

Nach einer langen „Crossing Border“ Nacht in Den Haag werden Yve und Sue heute nach Hause reisen.

Nach dem Frühstück verabschieden sich die beiden… „bis nächstes Jahr an einem schönen Flecken Erde“!

Während Sue gleich zum Central fahren muss da Ihre Mittagsverbindung ausfällt, kann Yve noch mal zum Strand.

zumStrand

Zum Glück hat Sue die viel frühere Verbindung gewählt. Alles Richtung Köln/Frankfurt ist übervoll und wer nicht rein passt muss da bleiben. Sie bitten die Leute nicht mehr einzusteigen… trotz Ticket? Mhhh….

Bis Köln hat alles geklappt.

Noch steht der ICE im Bahnhof Köln und wartet auf die Ausfahrt. Gerade kommt die Durchsage und der Zugbegleiter ist ehrlich und gibt zu das unklar ist warum sie stehen.

Abfahrt mit 10 Minuten Verspätung.

Sues Nachbar ist ein interessantes Männchen. Glatt angezogen mit designer Jeans, Hemd und Krawatte. Als Sue ihr Sandwich und den gekühlten Pikkolo auspackt beginnt es bereits angespannt mit dem Bein zu wippen.

„Bleib locker, lies weiter den Spiegel … ist ein normales Käse Sandwich!“

Der ICE steht jetzt auf freier Strecke…

Sues ICE Train fährt 299km/h… in 10 Minuten müsste er in Frankfurt wieder losfahren… das wird nicht klappen.

Neue Anzeige… Stuttgart wird 16:32 Uhr erreicht. Nur 25 Minuten zu spät.

Wir stehen in Frankfurt… alle die in den Gängen stehen und keinen Sitzplatz reserviert haben müssen raus sonst fahren wir nicht weiter.

Weiter geht die Reise… neue Ankunft 16:40 Uhr …

Ein Endspurt von Gleis 15 zu Gleis 6 und Sue sitzt im Zug zu JR….

Sue on Tour

Weit vor Sonnenaufgang hat JR seine Sue zum Zug gebracht. Das verlängerte Wochenende wird sie in Den Haag verbringen.

Bahn fahren ist immer ein Abenteuer und es ging los mit einem ICE mit umgekehrter Reihenfolge der Waggons. Sues Waggon sollte der letzte am Bahnsteigs sein.

Der Zug war noch leer und ausgerechnet hinter Sue saßen zwei Business-Kasper, total erkältet und Mitteilungsbedürftig und nebenan ein Selbstdarsteller, der nicht nur die Business-Kasper, sondern auch alle die laut Atmen auf die Regeln im Ruhebereich hinweist. Der kleine Scherzkeks nannte Sue „Idiotin“ und damit hat er sich disqualifiziert und ist keine Silbe mehr wert.

Den nächsten ICE Train hat Sue gefunden. Noch steht im Infofenster „der Zug endet hier“. Da fragt sie mal beim Zugbegleiter nach. KEINER da. Dann hat sie ganz frech beim Lokführer geklopft und siehe da der Zug wurde getauft und Sue steigt ein.

Häuslich niedergelassen und tiefen entspannt … kommt da nicht der Scherzkeks aus dem anderen ICE Train und setzt sich Sue gegenüber.

Gerade wurde Sue daran erinnert das heute Halloween ist…. das erklärt Einiges.

Jetzt wird’s lustig. Nebenan hat sich eine vierer Gruppe mit Wasser und Wein platziert… mal sehen ob der Scherzkeks anspringt.

Der Scherzkeks hört jetzt laute Musik über Kopfhörer um das rege Gespräch am Nachbartisch zu verdrängen. Sollte Sue ihn aufklären das dies laut der Ruhebereich Regeln nicht zulässig ist?

Sue wünschte sie hätte ihre Kopfhörer nicht vergessen. Das Gesprächsniveau am Nachbartisch sinkt von einem Schluck zum Anderen. Vielleicht wäre es gar nicht so schlecht wenn der Scherzkeks jetzt auf die Regeln pocht.

Wenn man denkt weniger Niveau geht nicht…. Irrtum… Und der Scherzkeks schluckt es runter.

Mittlerweile hat Sue die deutsche Grenze hinter sich gelassen und der Zugbegleiter begrüßt alle auf Holländisch.

Ein letztes Mal ist Sue umgestiegen und jetzt geht es über Gouda nach Den Haag.

In Den Haag angekommen, hat Sue schnell eingecheckt und dann auf zum Strand. Die ersten Fahrten mit der Tram waren spannend, haben sie doch vergessen alles in englisch anzuschreiben.

Oh wie schön !